• Folge uns :
KOHI Kulturraum e.V.
Werderstraße 47, Karlsruhe, 76137
5
Average: 5 (2 votes)

KOHI Kulturraum e.V.

Der KOHI Kulturraum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der am 11. Februar 2007 gegründet wurde. Er hat seinen Sitz in den ehemaligen Räumen des KO:HI. Abseits etablierter Kulturstätten bietet das KOHI seinen Mitgliedern im Herzen der Südstadt eine Plattform für Ideen und Projekte.

Fotos: Kirsten Bohlig
Gemälde: Eici Sonoda

Öffnungszeiten: 
Abhängig von Veranstaltungen
Preisspektrum: 
Anstehende Events: 
Poetry Slam
KOHI SLAM #151
Freitag, 31. Januar 2020 - 21:00 bis 23:00

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr

Event-Kategorie: 
OPEN MIC
OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST
Samstag, 1. Februar 2020 - 20:00 bis 22:00

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!

Event-Kategorie: 
Lesung Süd
Lukas Rietzschel präsentiert „Mit der Faust in die Welt schlagen“
Montag, 3. Februar 2020 - 20:00 bis 22:00

LESUNG SÜD im KOHI

Ein Buch, das erklärt, wie junge Sachsen zu rechten Gewalttätern werden?

„So meisterhaft, dass es einem kalt den Rücken runterläuft.“ (ZEIT)

„Fulminantes literarisches Debüt.“ (ZDF)

Zwei Brüder, ein Dorf in Ostsachsen und eine Wut, die immer größer wird. Mit seinem Debütroman Mit der Faust in die Welt schlagen hat Lukas Rietzschel für Aufsehen gesorgt. Er greift die aktuelle politische Situation in Sachsen auf, erzählt von Perspektivlosigkeit und Isolation, der Beziehung zur eigenen Heimat und den Aufmärschen in Dresden, Freital und Hoyerswerda. Eine Chronik des Zusammenbruchs und ein bewegendes Porträt über die ostdeutsche Lebensrealität nach der Wende.

Lukas Rietzschel, geboren 1994 in Ostsachsen, studierte in Kassel Politikwissenschaft und Germanistik, in Görlitz Kulturmanagement. Er lebt in Görlitz.

Bild: Gerald von Foris

Event-Kategorie: 
Jazz
Maik Krahl Quartett
Mittwoch, 5. Februar 2020 - 20:00 bis 22:00

Jazz (DE-Köln) Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=j2bAR3HaR04

Maik Krahl (t)
Oliver Lutz (b)
Hendrik Smock (dr)
Bruno Müller (g)
Constantin Krahmer (p)

Hier kommen Freunde von traditionellem Jazz genauso auf ihre Kosten wie all jene, die es etwas experimenteller mögen. Stets bleibt Maik Krahls an Chet Baker erinnernder weicher Trompetensound der rote Faden. Den Spagat in die Moderne schafft er auch durch den Einsatz von Effekten wie Delay, Phaser oder Distortion. Bass und Drums bilden die Klammer zu einem klassischen Jazz-Sound, um neben Maik Krahls Trompete abwechselnd mal Gitarre, mal Rhodes hervorzuheben. Und so kann ein Quartett durchaus fünf Mitglieder haben ... (b)

›Externe Infos unter http://maikkrahl.com/projekte

Event-Kategorie: 
Synthrock
SOFIA HÄRDIG
Donnerstag, 6. Februar 2020 - 20:00 bis 22:00

Rock/Synthrock (SE-Stockholm)

http://www.youtube.com/watch?v=XTXyTSfs6V0
http://www.youtube.com/watch?v=_1vhbcNDWR8

Alles fließt in dieser Musik, alles schwebt, kommt und geht. Gitarren, Synthies, Loops, Chöre, Halle. Ein Spaziergang im akustischen Schneetreiben. Mittendrin steht Sofia Härdig und hüllt ihre volle, reife Stimme in Klangschichten als wären es Schals. Das kann zwischendurch richtig wummern, abheben und abgehen, aber immer bleibt die Schwedin auf der Seite des Pop. Eine Songschreiberin mit Gitarrenwand und diesem fließenden U2-Rhythmus ... Fast zu schön für Indie und viel zu gut für Mainstream. Desolé! You're radiant! (k)

Foto: Mimi Svanberg

›Externe Infos unter http://www.sofiahardig.net/

Event-Kategorie: 
Songwriter-Competition
SONG SLAM
Freitag, 7. Februar 2020 - 21:00 bis 23:00

Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet.

Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de

Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr
Beginn 21 Uhr

Event-Kategorie: 
Queer-Punk
SCHROTTGRENZE + TRANSPORTER
Samstag, 8. Februar 2020 - 21:00 bis 22:00

Indie-Pop-Punk (DE-Hamburg) + Punk-Zen (DE-Karlsruhe)

Einlass 20h

präsentiert von OX, ByteFm, livegigs, Diffus und Taz

http://www.youtube.com/watch?v=5QUWxNiTnDI

Zwischen Rockfestival und Dragshow. Zwischen Punkrock und Pop. Zwischen kleinen Alltagsgeschichten und unmissverständlichen Statements. Überall bewegt sich die Hamburger Band Schrottgrenze, auch mit dem neuen Album "Alles zerpflücken". Aber was wird hier zerpflückt? In erster Linie die verdammte Heteronormativität –- ganz in "Glitzer auf Beton"-Tradition! Musikalisch gelingt Schrottgrenze der Spagat, den kaum jemand hinbekommt: Die Lieder auf dem neuen Album funktionieren gleichsam in der queeren Bar, auf der Antifa-Demo oder bei der Erstsemster-Party. Man kann zu ihnen die Faust recken, dazu knutschen oder einfach nur feiern. (s)

Drei Freunde. Gitarre, Bass und Schlagzeug. Mal wütend, mal nachdenklich, spielen Transporter ihr eigenes Ding. Die Richtung: emotional direkt aufs Ohr. Musik ist Musik. Leben ist Vielfalt und tot sind wir später. Die deutschen Texte sind wie Beipackzettel zum Alltag – punkige Gesellschaftskritik, grüblerische Poesie. Und dass das Trio nicht erst seit gestern zusammen Musik macht, kann man hören. Die Stücke sind frisch, aber das Fundament besteht aus Jahrzehnten gelebter Musik. Independent. Kennt das noch jemand? (s)

http://www.transporterband.de

›Externe Infos unter https://www.schrottgrenze.de/

Event-Kategorie: 
Storytelling
LOOSE LIPS
Donnerstag, 13. Februar 2020 - 20:00 bis 22:00

Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf. Die einzigen Regeln lauten: 1) Die Geschichte ist wahr. 2) Sie ist improvisiert. 3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten. Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Die Wurzeln dieses Abends liegen in Galway, Irland, wo die einstige Initiatorin Mags Treanor im Jahr 2010 zum ersten Mal Loose Lips veranstaltet hat. Bevorzugte Sprache ist daher Englisch – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)

Event-Kategorie: 
Dream-Pop
Hibou (Ex-Craft Spells)
Donnerstag, 13. Februar 2020 - 20:00 bis 22:00

Dreampop (Us-Seattle) Einlass 19.30h

http://www.youtube.com/watch?v=8V1g-lDc6_E

Peter Michel, den viele als Gitarrist der Dreampop Ikone Craft Spells kennen, hat sein Leben mit Songwriting und touren verbracht. In seinem persönlichen Projekt Hibou, legt der aus Seattle stammende Musiker, eine grundlegend melancholische Atmosphäre an. In "Halve", seinem drittem Longplayer, schafft Michel ein charakteristisches Werk, das die Dichotomien zwischen Kindheit, Erwachsenenalter, seiner Selbst und der Gesellschaft, thematisiert. Das Ergebnis ist eine Arbeit, die mit verschwommenen Bildern zu Verlust, Liebe, Nostalgie und Freude hantiert. Seine Stimme reicht von halligem Flüstern bis zur punkigen Agitation und sein Gitarrensound dehnt sich über schwindelerregende Surf-Hooks bis zum wall-of-sound artigen 80er Riff. Glänzend!

http://facebook.com/hibouband

Event-Kategorie: 
Kultband-Pop
DIE STERNE + DIE REALITÄT
Freitag, 14. Februar 2020 - 21:00 bis 23:30

Gitarrenpop (De-Hamburg) + Psychedelic-Pop (De-Köln) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=SDKp8WvYpRY

"Manchmal sagt man vertraute Sachen vor sich hin / weil man nicht sicher ist – ob sie noch stimmen" sangen Die Sterne 1999. Sicher sind wir, dass die Kult-Band der Hamburger Schule mit neuem Studioalbum zu uns kommt! Wer sie nicht kennt, kann sich einen netten Abend machen mit Videos wie "Nichts wie wir's kennen" oder "Ich will nichts mehr von dir hören". Oder gespannt sein auf die neuen Produktionen, zu denen unter anderem Philipp Janzen, Schlagzeuger bei Von Spar und Urlaub in Polen, Dyan Valdes, Live-Keyboarderin bei den Sternen, Phillip Tielsch, Gitarrist und Bassist bei Von Spar, Carsten Erobique Meyer, das Kaiser Quartett und die Düsseldorf Düsterboys beigetragen haben. (b)

Was wir hier erleben, ist das Aufschlagen einer Band zum sofortigen Schockverlieben. Großenknetener Grünkohl trifft Kölner Kraut. Die Realität heißt natürlich nicht umsonst Die Realität: Es geht hier um die ganz großen Themen. Schon auf ihrer Debütsingle "Nur die Realität", einem irrwitzigen Kraut-Pop-Monster, legten sich die drei Schülerpraktikantinnen des Dark Rock mit dem größten aller Gegner, der Realität höchstselbst, an: "Hier am Ende der Schönheit, am Anfang der Welt / Stehn wir mit leeren Koffern und mit Herzen voller Geld", singen sie. Dazu heult und dröhnt es, als tanzte Dario Argento mit den 39 Clocks in der Dark-Folk-Disco. (t)

http://dierealität.de
http://www.diesterne.de

Event-Kategorie: 
Street.Art
Vernissage: Harry James - urban Jungle
Samstag, 15. Februar 2020 - 19:00 bis 21:15

Street Art (Fr-Paris)

Harry-James Paris ist ein 47 Jahre alter Straßenkünstler, der in Paris lebt. HJ zeichnet, seit er einen Bleistift in der Hand hat. Als Autodidakt griff er mit dem Aufkommen der Hip-Hop-Kultur in Frankreich zur Sprühdose. Heute, Jahrzehnte später, arbeitet HJ viel mit Stiften und Acrylfarben. Er malt wilde Tiere, weil er sie liebt. Und er verleiht ihnen eine urbane Haltung: "It's like a jungle sometimes, it makes me wonder how I keep from going under." (Lyrics "Message" Grand Master Flash, 1982).

HJ spielt Schlagzeug mit Flüchtlingen. Sie bilden eine Afro-Groove-Band mit dem Namen «KaceKode» und er kreiert Therianthropie-Illustrationen rund um dieses Universum (er ist der Mandrill).

Daneben unterrichtet er Zeichnen an einer Kunstschule.

Bis 13. März während der Veranstaltungen oder auf Anfrage: kunst@Kohi.de

Event-Kategorie: 
Dance-Garage
Blind Butcher + Catalyst
Samstag, 15. Februar 2020 - 21:00 bis 23:00

Wave-Disko-Rock (Ch-Luzern) + Garage-Rock (Ch-St.Gallen) Einlass 20h

http://www.neolyd.com/audio-video/blind-butcher-shooting-star/
http://www.youtube.com/watch?v=4ldKhJEP3L4
http://www.youtube.com/watch?v=rpBXBkCq7Ok

Stilpolizei, schweig stille! Alles ist legitim, wenn man nur locker bleibt. Was Blind Butcher, mal in hautengen Glitzerleggins und puscheligen Phantasieuniformen, mal in neonfarbenen Skioveralls auf die Bühne bringen, ist purer Irrsinn und macht süchtig. Das dritte Album der beiden Luzerner, "Piss me a Rainbow", bietet den gewohnt betörenden Stilmix aus Rock'n'Roll, Disco, New Wave, Punk, Country und elektronischen Elementen und ist von nicht weniger inspiriert als den Themen, die die Menschheit bewegen: Liebe, Science Fiction, die Augenbraue oder Neurodermitis. Man muss nicht vollkommen schmerzfrei sein, um die wahnsinnige Show zu lieben, aber es hilft. (a)

http://blindbutcher.ch/

Herzlich willkommen also beim KOHI-Themenabend "Zwei Männer machen Lärm für vier". Zur Einstimmung: Catalyst. Mit minimalen Mitteln – einem Schlagzeug, einer elektrischen Gitarre, Gesang und einer enormen Verstärker-Dichte – erzeugen die beiden St. Gallener eine melodische Wucht, die den Großen in Sachen Alternative-Rock in nichts nachsteht. Die aktuelle EP "Beware of the Volcano" handelt von Wut und Verwirrung und versteht sich als Warnung. Wenn Ramon Wehrle mit fliegenden Haaren auf die Drums drischt und Dominic Curseri mit zuckendem Oberkörper die Gitarre schüttelt, kann man gar nicht anders, als selig an Curt Cobain zurückzudenken. (a)

http://www.catalyst-official.com/

Event-Kategorie: 
Indierock
ATLAS BIRD + JIM KROFT mit Band
Samstag, 22. Februar 2020 - 21:00 bis 23:00

Artpop/Postrock (De-Leipzig) + Folkrock (De-Berlin) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=eSO6zQDlN0U

"Ein Wesen zwischen den Welten mit Flügeln, die viel zu lang verharrten und Beinen, die schwer geworden waren": das sind Atlas Bird. Und jetzt setzt das Trio seine Reise fort, denn nach der Debüt-EP "Escapia" von 2017 folgt nun die Schwesterplatte "Dua Lux" -– und damit auch ein weiterer Auftritt im KOHI. Atlas Bird hauen aus rohen Brocken euphorische Songs, die sie in gleichermaßen massive und immer wieder verträumte Arrangements gießen. Ihre Songs umweht dabei eine schwebende Melancholie, die vor allem vom stets präsenten Gesang getragen wird. Und so arbeiten sie sich durch steiniges Terrain hoch zu versöhnlichen Refrains. (s)

http://www.atlasbird.com
http://www.youtube.com/watch?v=VnzgC37rlmo

Jim Kroft ist Musiker, Kameramann, Regisseur und Fotograf in Personalunion. Mit "The March of Hope" lief im letzten Jahr auf mehr als 25 Filmfestivals weltweit ein beeindruckender Dokumentarfilm über Krofts Reise auf der Balkanroute und die Flüchtlingshilfe auf Lesbos und Idomeni. Im November erscheint mit "Love in the Face of Fear" das Album, mit dem er seine Erlebnisse dort weiter verarbeitet und in diesen finsteren Zeiten der Verwirrung der Gesamtsituation und Stimmung etwas Bewegendes entgegensetzt. Mit Musik geht so was ja bekanntlich am besten. (s)

http://www.jimkroft.com

Event-Kategorie: 
Poetry Slam
KOHI SLAM #152
Freitag, 28. Februar 2020 - 21:00 bis 23:00

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.

Einlass ab 20 Uhr

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr

Event-Kategorie: 
Vagabundenfolklore
REMBETIKO mit LEFTA & ALé – analogue light
Samstag, 29. Februar 2020 - 21:00 bis 23:00

Rembetiko/griechische Vagabundenfolklore

(De-Stuttgart) Einlass 20h

Der Bossanova-Musiker Klaus Pfeiffer, geboren in São Paulo und der Stuttgarter Autor und Punkexperte Simon "Sid" Steiner ("Wie der Punk nach Stuttgart kam ...") spielen griechischen Underground, Rembetiko aus Athen aus den 30er Jahren und verpassen dieser Bouzouki-Musik einen elektronischen und experimentellen Touch.

Sie spielen auf Bouzouki, Baglamas, Tsouras, Gitarre, Klarinette, Loops und Percussions griechische Undergroundmusik. Die Rembetika sind Lieder aus dem Piräus der 1930er-Jahre, "griechischer Blues". In verrufenen Hafentavernen zelebriert und vom Regime als subversive Kraft gefürchtet und rigoros bekämpft, war er für das Publikum allabendlich Erlösung von Elend und Repression. Lefta singen die Rembetika von damals und –- das ist neu –- improvisieren ausgelassen im 9/8-Zeimbekiko-Rhythmus, den sie mit Loops, Beats und Effekten versehen. Tipp zur Einstimmung: "Rembetiko" (Graphic Novel) von David Prudhomme (b)

ALé –analogue light zeigt derbe Dias und Steiner/Pfeiffer erzählen die Historie des Rembetiko per Foto-show.

Dieser Abend ist sehr empfehlenswert.

›Externe Infos unter http://www.lefta.eu/

Event-Kategorie: 
Lesung Süd
Mit Worten knipsen: Tonio Schachinger liest aus „Nicht wie ihr“
Montag, 2. März 2020 - 20:00 bis 22:00

LESUNG SÜD im KOHI

„Große Entdeckung!“ (RBB Fernsehen)

In seinem Debütroman Nicht wie ihr beschreibt Tonio Schachinger mit Wiener Schmäh das schrecklich-schöne Leben eines österreichischen Fußballprofis. Ivo ist 27, verdient unverschämt viel Geld, führt ein Leben in Luxus und hadert mit seiner Rolle in einer Welt der Eitelkeiten. Er hat alles – außer Handlungsfreiheit. Ein ebenso komischer wie scharfsinniger Roman, in den Tonio Schachinger Namen von realen Fußballern einfließen lässt. Ein Buch nicht nur über Fußball, sondern allgemein über das stark in diesem Sport ausgebildete Männerbild und den Turbokapitalismus.

Tonio Schachinger, geboren 1992 in New Delhi, aufgewachsen in Nicaragua und Wien, studierte Germanistik an der Universität Wien und Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Nicht wie ihr stand auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2019. Der Autor, selbst interessiert am Fußball und Hobbyspieler, recherchierte den Stoff mit Hilfe von Social-Media-Kanälen von Fußballspielern und nahm mehrere Male am Training der österreichischen Nationalmannschaft teil.

Foto: Detailsinn

Event-Kategorie: 
Jazz
BLAER
Mittwoch, 4. März 2020 - 20:00 bis 22:00

Insrumental Jazz (Ch-Bern) Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=PPdDajyXLZ8

Nils Fischer (as, bcl)
Claudio von Arx (ts)
Maja Nydegger (p)
Simon Iten (kb)
Philippe Ducommun (dr)

Leise und kraftvoll kommt sie daher, die Musik von BLAER. Kein Ton ist hier zuviel, alles hat seinen Platz. Repetitive Klavierpatterns und sphärisch schwebende Saxophonlinien bestimmen diesen aufs Wesentliche reduzierten Jazz. Mit seinem atmosphärischen Debüt liess das Berner Quintett um Pianistin Maja Nydegger vor sechs Jahren erstmals aufhorchen. 2020 veröffentlicht die Band nun ihr drittes Album YELLOW beim Zürcher Label Ronin Rhythm Records.

›Externe Infos unter http://www.blaer.ch

Event-Kategorie: 
Exofunk
L'ECLAIR
Donnerstag, 5. März 2020 - 20:00 bis 22:00

Exofunk/Protogroove (Ch-Genf) Einlass 19h

Wenn man sie lässt, spielen L'Eclair problemlos auch mal ein Dreistunden-Set am Stück durch. Und man lässt sie gerne. Denn der lässige Mix aus Funk, Disco, Elektronik, Prog und Ambient, den das Sextett mit beeindruckender Instrumentenvielfalt und ohne Gesang auf die Bühne bringt, groovt wie verrückt und macht glücklich wie Brandteig-Gebäck mit Unmengen süßer Creme. Bei ihren Liveshows geschieht vieles spontan, Genres werden wild zusammengewürfelt und Songs je nach Vorliebe des Publikums gedehnt. Auch das neue Album "Sauropoda" entstand eher durch Zufall, aufgenommen während einer zweitägigen Jamsession in einer Ferienwohnung in den Alpen. (a)

https://leclairbbib.bandcamp.com/

Event-Kategorie: 
Satire
AUSTROFRED
Freitag, 6. März 2020 - 21:00 bis 23:00

Satire & Stadionrock (At-Wien) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=I9OvxiS_lnE
http://www.youtube.com/watch?v=Z30mBD2PjcE

Das wird knubbelig eng, wenn sich auf der Bühne einer der besten Freddie-Mercury-Impersonatoren Europas in die Wembley-Pose schwingt –- aber Moment: Heute liest Austrofred erst mal etwas zu Rockmusik, Kirche, Hausbau, Psychologie, Ernährung, Landwirtschaft, Klimawandel, Drogen, Humor, Körperpflege, Journalismus, Fernsehen, ORF, Polizei, Ambros, Hochzeiten, Begräbnisse ... und legt dann mit Band los. Warnung: Ernsthafte Queen-Fans könnten Majestätsbeleidigungen erleben. Humorvolle Queen-Fans dürfen dafür endlich mal wieder die Brian-May-Luftgitarre wedeln, hat doch auch was. (k)

Foto: Ingo Pertramer

http://www.austrofred.at/

Event-Kategorie: 
OPEN MIC
OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST
Samstag, 7. März 2020 - 20:00 bis 23:45

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!

Event-Kategorie: 
Druckworkshop
Cyanotypie Workshop mit Constanze Zacharias
Sonntag, 8. März 2020 - 11:00 bis 16:45

Anmeldung: kunst@kohi.de

Die Cyanotypie, auch als Eisenblaudruck bekannt, ist ein fotografisches Edeldruckverfahren. Sie bietet eine Vielfalt an Experimentiermöglichkeiten und ist einfach zu handhaben. Man braucht kein Labor und kann durch diverse Druckmedien und -vorlagen ein breites Spektrum an kreativen Ideen bedienen. Die Autodidaktin Constanze Zacharias beschäftigt sich seit langem mit der Cyanotypie.

Im Workshop werden Grundlagen erlernt, Papiere präpariert und anschließend belichtet. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzen werden, zuhause selbstständig Eisenblaudrucke anzufertigen.

Maximal zwölf Teilnehmer, Beitrag: 60 Euro (feste Mitglieder 50 Euro)

Event-Kategorie: 
Jazz
Clemens Kuratle: Murmullo
Mittwoch, 11. März 2020 - 20:00 bis 22:00

Indiependent Jazz (CH-Bern)

http://www.youtube.com/watch?v=dESfL-d9cTA

Clemens Kuratle (dr, comp)
Jonathan Maag (ts)
Flo Weiss (pos)
Franz Hellmüller (g)
Rafael Jerjen (b)

Der junge Drummer und Komponist Clemens Kuratle hat sich mit Murmullo seine Traumband zusammengestellt. Hier trifft Neue Musik auf Bach und Rock auf afrikanische Rhythmen. Die Palette reicht von sphärischen, hymnischen Klängen bis zu unkonventionellen, treibenden Grooves. Die Melodien geben eine motivische und emotionale Richtung vor, ohne dabei bloße Improvisations-Vehikel zu sein. Roh und hochaktuell resultiert die Musik von Murmullo aus der Auseinandersetzung mit dem Zeitgeschehen, der Literatur und der Kunst aus dem Jetzt. (b)

›Externe Infos unter http://www.clemenskuratle.com/

Event-Kategorie: 
Storytelling
LOOSE LIPS
Donnerstag, 12. März 2020 - 20:00 bis 22:00

Storyteller (De-Karlsruhe) Einlass 19:30

Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf.

Die einzigen Regeln lauten:

1) Die Geschichte ist wahr.
2) Sie ist improvisiert.
3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten.

Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Die Wurzeln dieses Abends liegen in Galway, Irland, wo die einstige Initiatorin Mags Treanor im Jahr 2010 zum ersten Mal Loose Lips veranstaltet hat. Bevorzugte Sprache ist daher Englisch – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)

http://www.facebook.com/storytellingkarlsruhe

Event-Kategorie: 
Dream-Pop
POSTCARDS + Kira Sheppard and Jake Nicoll
Freitag, 13. März 2020 - 21:00 bis 23:45

Indie Dream Pop / Shoegaze (Beirut, Lebanon) + Harpefolk (St.Johns, Kanada)

http://www.youtube.com/watch?v=vkoEUpCXuPA

Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel. Beirut ist eher als Thema der Abendnachrichten in unserem Bewusstsein, mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. Kein Wunder also, dass eine Gruppe aus Beirut , Libanon, erstmal neugierig macht. Den Postcards ist mit ihrem Debut Album Dream-Pop in Vollendung geglückt! Im Falle der aufstrebenden Band liegt es auf der Hand, den Reiz des Exotischen zu beschwören, doch würde man damit den Postcards keinesfalls gerecht. Der markante Dream-Pop der Band verrät seine Provenienz nie, tönt vielmehr so, als ware er vom Campus eines US-College ausgebüxt. Genau daran muss man ihn messen. Würden die Postcards auch aufhorchen lassen, wenn sie einem der musikalischen Hotspots der USA entsprungen waren? Aber ja! Denn in ihrer Musik trifft melodischer Feinklang auf den genretypischen Gitarrensound und einen Gesang, der im Ausdruck seinesgleichen sucht. Julia Sabra verfügt über einen Vortrag, der alle Verlorenheit und Sehnsucht fast beilaufig ins Mikro haucht. Im Januar 2020 wird das zweite Album „The Good Soldier“ veröffentlicht.

Foto: Rachel Tabet

Das Duo Kira Sheppard and Jake Nicoll wird den Abend eröffnen. Jake Nicoll ist Berufsmusiker und Produzent, aus St. Johnes, Neufundland, mit eigenem Studio im Herzen der Stadt. Bisher erschienen zehn Alben unter seinem eigenen Namen und viele weitere in Zusammenarbeit mit Musikern aus Kanada und dem Ausland. Wir kennen den Mann auf Tour mit unserem Lieblingen von „the burning hell“. Kira Sheppard ist eine klassisch ausgebildete Harfenistin und Songwriterin, ebenfalls aus St.Johns. Sie spielt eine keltische Nebelharfe, die sie um die ganze Welt bringt. Oft findet man sie auf Indie-Festivals mit einem gefesselten Publikum. Sie singt über Transzendenz, aber auch von Gewöhnlichem und ist beeinflusst von Kammerpop, Folkrock, Anti-Folk, klassischer Musik und Ambient.

http://kirasheppard.bandcamp.com/
http://www.postcardsmusic.com

Event-Kategorie: 
Street-Art
Vernissage: "Djidariyat"
Samstag, 14. März 2020 - 19:00 bis 21:00

Streetart und Revolution: – Wandmalereien (SD-Khartum)

Während des Bürgeraufstands im Sudan im Frühjahr 2019 entstanden in der Hauptstadt Khartum hunderte Wandmalereien. So schnell, wie sie entstanden, ließen die Machthaber sie wieder übermalen. Einigen Fotografen ist es gelungen, die Bilder vorher zu dokumentieren. Sie zeugen von der Kraft, die Kunst entfalten kann, wenn die Gesellschaft sich verändert. Wir zeigen eine Auswahl der Bilder und eine Video-Installation. Kurator ist der Kasseler Künstler Zaki Al-Maboren, der aus dem Sudan stammt. (l)

Geöffnet bis 14. April 2020 während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de

Event-Kategorie: 
Live-Elektro
KUF
Samstag, 14. März 2020 - 21:00 bis 23:00

Live-Electronica (De-Berlin) Einlass 19h

http://www.youtube.com/watch?v=tsvXlZN3dPQ
http://www.youtube.com/watch?v=B9I-gyznk9w

KUF bauen ihre Musik um Vocals herum auf, aber weit und breit ist kein Sänger zu sehen. Alle Stimmelemente basieren auf selbst aufgenommenen Samples, die Keyboarder Tom Schneider wie ein Instrument spielt und virtuos verbiegt, als wäre es die selbstverständlichste Sache der Welt. Man könnte fast meinen, das Potential eines Samplers würde erstmals voll ausgeschöpft. Bassist Valentin Link und Drummer Hendrik Havekost rücken die körperlosen Stimmen in eine hyperintegrierte Einheit aus rauem Soul, eingängigen Songs ohne eigentliche Texte und improvisierten Ausbrüchen. All dies kommt in der ungehobelten Ästhetik von MPC-basiertem Cut-up-Techno à la Akufen daher. (b)

http://www.listen-to-kuf.com

Event-Kategorie: 
Siebdruck
Druckworkshop mit Laura Polke (DE-Berlin)
Sonntag, 15. März 2020 - 11:00 bis 16:00

Siebdruck mit einer selbst gebauten Belichtungsanlage

Drucken heißt für Laura Polke auch immer: Druck machen. Wer druckt, kann präsent sein: auf Plakaten, an Wänden, auf T-Shirts. Wer präsent ist, kann Gegendruck machen: Gegen die Verhältnisse, die nicht immer so sein werden, wie sie sind. Wer druckt, hat also Hoffnung. Und wer drucken lernen will, hat Laura Polke. Zumindest für einen Tag, für einen Workshop.

Jeder Teilnehmer kann sein eigenes Sieb herstellen; Ihr lernt, wie man ein Sieb mit ganz einfachen Verfahren belichtet. Am Ende kann jeder sein Sieb mitnehmen.

Maximal sechs Teilnehmer, Beitrag: 70 Euro (feste Mitglieder 60 Euro) plus 20 Euro Material.

Anmeldung: kunst@kohi.de

Event-Kategorie: 
Postpunk
KARIES + CRYPTIC COMMANDS
Samstag, 21. März 2020 - 21:00 bis 23:30

Postpunk (De-Stuttgart) + Lo-Fi-Rock (At-Graz)

Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=oR79Fv37KEc
http://www.youtube.com/watch?v=twjvZf7m6JI

"Alice" heißt es, das dritte Album nach „Seid umschlungen, Millionen“ und „Es geht sich aus“. KARIES heißt die Formation, This Charming Man Records das Label. Aufgenommen, produziert und gemischt von Max Rieger, eine Zusammenarbeit, die mittlerweile seit fast sechs Jahren besteht. Das Ergebnis überrascht, wird manche vor den Kopf stoßen und einige werden durch "Alice" das erste Mal von KARIES hören. Gut so! Statt Gleichschritt, gehen KARIES diesmal zwei, drei Schritte auf einmal und unternehmen ästhetische Sprünge. Der Charakter der Produktion ist modern und es geht tanzbar, beschwingt und eingängig zu auf „Alice“ (mastered by Ralv Milberg), ohne dass die noisig-wavige Düsternis und Schwere gänzlich abgelegt wird.

Die Band Cryptic Commands ist schon mit "Farrago", einem Kassetten-Release, angenehm aufgefallen. Auch das DiY-Zombievideo "Drowning In Champagne" sei Euch wärmstens ans pochende Herz gelegt. Mit "Modern Talking" erschien nun das zweite Album und Cryptic Commands beeindrucken mit wachem Selbstbewusstsein, respektabler Renitenz und stilistischer Vielfalt. In den 90ern wären sie sicher als Slacker durchgegangen, während die 00er sie als Noise-Pop gehandelt hätten. In einer Welt voller Referenzen ist es schön, Songs zu begegnen, die für sich alleine stehen können, ohne dass man überlegen muss, ob man das schon einmal gehört hat. Prädikat: wertvoll! (t, b)

http://youtu.be/sks2v8xOd_A
http://kariesband.blogspot.com/

Event-Kategorie: 
Stummfilm
G.F. Murnau: TABU (1929) mit Livemusik
Sonntag, 22. März 2020 - 20:00 bis 22:00

Livemusik-Vertonung mit der Band G.A.P. (De-Marburg) Einlass 19.30h

http://www.youtube.com/watch?v=JRh60w9tzsU

Der Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau kauft sich 1929 eine Segelyacht, steuert damit in die Südsee und dreht dort, selbst finanziert und ausschließlich mit einheimischen Laiendarstellern, seinen letzten Film, Tabu. Als Mischung aus Abenteuer-Liebes-Tragödie und Dokumentarfilm zeigt das Werk ein sich liebendes Paar, das einem, durch das auferlegte Tabu der Unberührbarkeit, vorgezeichneten Schicksal zu entfliehen versucht. Der Stummfilm wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig modern in Szene gesetzt. (b)

http:// www.grammartproject.com

Event-Kategorie: 
Poetry Slam
KOHI Slam live im Tollhaus
Freitag, 27. März 2020 - 20:30 bis 23:00

KOHI POETRY SLAM #153 - live im TOLLHAUS

Einlass ab 19:30 Uhr

VVK: http://www.tollhaus.de/de/data/termin/3129/kohi-poetry-slam-153.html

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mit dabei sind u.a.:

Daniel Wagner (Heidelberg)
Khaaro (Hamburg)
Natalie Friedrich (Malsch)
Malte Küppers (Duisburg)

Featured: David Weber (Berlin)
Moderation: Moritz Konrad & Stefan Unser

Diese Veranstaltung findet im Kulturzentrum Tollhaus statt. Alter Schlachthof 35 · 76131 Karlsruhe

Event-Kategorie: 
Postpunk
DIE ARBEIT
Samstag, 28. März 2020 - 21:00 bis 23:00

ByteFM, OxFanzine, prettyinnoise.de und livegigs.de präsentieren:

Postpunk (De-Dresden) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=5kdRdtqa8Mw
http://www.youtube.com/watch?v=WmA95Nv91y0

Wer sich an "Leo hört Rauschen" erinnert, weiß "Die Arbeit" als Nachfolger dieses Dresdner Quartetts per se zu schätzen. Reduzierte Gitarren, Beats auf den Punkt, deutscher Text aus Poesie und Propaganda fügen sich ohne großes Brimborium zusammen zu einer erfreulichen Monotonie à la "Deutsch Amerikanische Freundschaft", "Joy Divison" und "Tocotronic". Ein oszillierendes Erweckungserlebnis irgendwo zwischen Aufbauen und Abreißen. Gefertigt wie in einer Werkstatt, wird Gesellschaftskritik inmitten eines kapitalistischen Trümmerhaufens installiert. Also an die Arbeit! Den Soundtrack dazu liefert das soeben erschienene Album "Material". (t, b)

http://diearbeit.band

Event-Kategorie: 
Improtheater
Die Kohibris - Spontanes Spektakel
Sonntag, 29. März 2020 - 19:00 bis 21:00

Die Jugendtheatergruppe des KOHI begeisterte uns immer wieder mit wahren Impro-Feuerwerken an Einfällen und Witz. Bevor aber Spontanes zur – wenn auch lieb gewonnenen – Gewohnheit wird, muss Veränderung her! Deshalb werden die KOHIbris das Spektakel in gewandelter Form weiterführen. War zuletzt "Theatersport" angesagt, wird nun ein anderes Impro-Langzeitformat ausprobiert. Im Mittelpunkt stehen auf jeden Fall wieder Lebendigkeit, Freude am Spiel und rasches Assoziieren. Stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestalten dürft. Mehr soll noch nicht verraten werden – kommt und lasst Euch überraschen!

Event-Kategorie: 
Weiterempfehlen: 

Bewertungen

5

Was in Berlin, Hamburg und Köln langsam aufkommt, stand im KOHI oft vorher schon live auf der Bühne. Das Booking des KOHI ist international gefeiert für seine Gerissenheit und Liebe zum Underground und Unabhängigkeit. Ob heranstudierende Lehrerin oder ausgefuchster Lebenskünstler, hier kommt jeder und jede allen Alters hin. Das ist dass was wir sehr empfehlen wollen. Berühmt ist auch der Poetry Slam.